Edelstahlgetriebe

Als Edelstahlgetriebe wird in der industriellen Automatisierungstechnik ein Getriebe bezeichnet, dessen Gehäuse und meist auch alle außen liegenden Teile (Wellen, Anbauteile, etc. - außer den Dichtelementen) aus Edelstahl gefertigt sind. Den Einsatz findet ein Edelstahlgetriebe meist in Branchen, wie der Lebensmittelindustrie oder in der Pharmaindustrie. Aber es kann auch in vielen anderen Bereichen Vorteile bieten, in denen Antriebe mit einer besonderen Resistenz gegen aggressive Medien erforderlich sind oder Anlagen mit entsprechenden Medien gereinigt werden müssen. In den meisten Fällen sind dies Applikationen in hygienisch sensiblen Bereichen. Oft bildet ein Edelstahlgetriebe zusammen mit einem Edelstahlmotor eine Einheit als Bestandteil einer Komponente in einer Anlage. Rehfuss bietet eine komplette Baureihe an Edelstahlgetrieben zusammen mit den passenden Edelstahlmotoren an und gilt als langjähriger Pionier und absoluter Spezialist in Sachen Antriebstechnik für hygienische Applikationen. Ein Edelstahlgetriebemotor wird oft auch als Glattmantelmotor oder Glattmotor oder gar als Hygieneantrieb bezeichnet.

Die nachfolgenden Bilder zeigen ein Edelstahlgetriebe und einen Edelstahlgetriebemotor. In diesem Fall handelt es sich um eine Schneckengetriebe-Varianate:

 

Edelstahlgetriebe (Baureihe SMN von Rehfuss)

 

Edelstahlgetriebe in Kombination mit Edelstahlmotor der Baugrösse 71